Personal&Führung -

St. Vinzenz-Hospital – Tipps für Teamentwicklung im Krankenhaus Gemeinsam arbeitet es sich leichter

Im Krankenhaus verbringen Kollegen einen Großteil der Zeit miteinander. Umso wichtiger ist daher eine angenehme Atmosphäre im Team. „Ein stressiger Alltag, Schichtarbeit oder unvorhersehbare Zwischenfälle können das positive Teamgefühl und damit das Arbeitsklima beeinträchtigen. Probleme gar nicht anzusprechen, kann auf Dauer aber auch keine Lösung sein“, so Charlotte Schwedes, Pflegedirektorin des St. Vinzenz-Hospital Köln.

Eine angenehme und anregende Arbeitsatmosphäre beeinflusst sowohl das Wohlgefühl des gesamten Teams als auch die Berufszufriedenheit des Einzelnen. Arbeitsabläufe funktionieren ebenfalls besser, wenn gegenseitiges Vertrauen und Wohlwollen den Alltag bestimmen. Ein eingespieltes Team im Krankenhausalltag wirkt sich nicht nur auf die jeweiligen Kolleginnen und Kollegen, sondern auch auf Patienten aus. Diese erleben das effektive Zusammenspiel und die emotionale Qualität des Teams. Aufgrund der Unterschiede in Sachen Wissensstand, Hintergrund oder Hierarchie stellen sich Teams in Krankenhäusern aber jeden Tag großen Herausforderungen. Dabei gibt es verschiedene Faktoren, die eine gute Teamarbeit beeinflussen können. Neben einer klaren Rollen- und Aufgabenverteilung spielt auch das gemeinsame Verantwortungsgefühl eine Rolle. Effiziente Teams arbeiten wie Zahnräder zusammen, bei denen jeder sich für seine Aufgabe verantwortlich fühlt. Auch eine offene und aufrichtige Kommunikation gehört zu den Grundpfeilern eines angenehmen Miteinanders. Lob und Kritik sollte sowohl vonseiten der Pflegekräfte als auch von Ärzten zur Sprache kommen – aber immer auf eine konstruktive und nicht persönliche Weise.

Sorgen und Probleme offen äußern können

Schwedes erklärt: „Regelmäßige Stationsmeetings, bei denen Probleme genauso offen angesprochen werden wie Positives, bringen alle Teammitglieder schnell auf den gleichen Stand.“ Allerdings stellen eine kurze Dauer und die Vermeidung beziehungsweise Vertagung von Diskussionen die Grundregeln für ein produktives Gelingen dar. Darüber hinaus schaffen kurze Gespräche unter vier Augen zwischen Teamleiter und den einzelnen Gruppenmitgliedern eine offene Atmosphäre. Dazu gehören nicht nur Mitarbeitergespräche, sondern auch gemeinsame Mittagspausen oder ein kleiner Small Talk nach Feierabend. Eine besondere Vertrauensbasis entsteht, wenn Mitarbeiter das Gefühl haben, auch Sorgen und Probleme offen äußern zu können, und die Gruppe gemeinsam offensiv nach Lösungen sucht.

Unterstützung von außen

Meist bestehen Teams in Kliniken über einen längeren Zeitraum hinweg und setzen sich selten komplett neu zusammen. Das ist eine besondere Situation, da Menschen längerfristig miteinander zusammenarbeiten, Strukturen häufig bereits bestehen und beispielsweise die Rollenverteilung der Gruppe abgeschlossen und starr ist. Doch durch neue Kollegen, persönlichen Zwist, oder Veränderungen in der Hierarchie können auch einstmals gut funktionierende Teams vor Problemen stehen. Hier kommt leitenden Angestellten eine besondere Rolle zu. Statt sofort mit Ratschlägen und Feedback aufzuwarten, sollten sie Fragen stellen, um eine Lösung für das Problem zu finden. „Besonders wenn sich in einem Team ein Problem zeigt, gilt es für Führungskräfte aufrichtig zuzuhören, statt nur selbst zu reden. Es geht nicht darum, den Schuldigen zu finden, sondern das Problem zu lösen“, so Schwedes. Sollte die Situation sich jedoch als zu verfahren herausstellen und die Streitigkeiten im Team sich auf einer persönlichen Ebene abspielen, kann in einigen Fällen auch eine offene Kommunikation schwierig werden. Von Mediatoren bis zu organisierten Teamevents bieten an dieser Stelle externe Dienstleister verschiedene Möglichkeiten an, durch Unterstützung von außen den Knoten zu lösen. Allerdings gibt es keine universelle Lösung, die für jedes Team gleichermaßen gilt. Vielmehr stehen die individuellen Bedürfnisse der Gruppe und ihrer einzelnen Mitglieder im Fokus.

Weitere Informationen finden Sie auf der Internetseite des St. Vinzenz-Hospitals.

Verwandte Inhalte
© hcm-magazin.de 2020 - Alle Rechte vorbehalten
Kommentare
Bitte melden Sie sich an, um Ihren Kommentar angeben zu können.
Login

* Pflichtfelder bitte ausfüllen