Pflege -

Broschüre vom bpa und dem Netzwerk Erfolgsfaktor Familie Familienfreundliche Personalpolitik in Pflegeberufen

Der Bundesverband privater Anbieter sozialer Dienste e.V. (bpa) und das Unternehmensnetzwerk Erfolgsfaktor Familie haben eine Broschüre für die Vereinbarkeit von Familie und Beruf für die Altenpflege zusammengestellt. Sie zeigen u.a. wie Pflegeheime Angebote für die Kinderbetreuung organisieren.

Topic channels: Personalentwicklung, Fachkräftemangel und Work-Life-Balance
Familienfreundliche Personalpolitik in Pflegeberufen
Die Broschüre "Altenpflege: Vereinbarkeit von Beruf und Familie - Gute Beispiele aus der Praxis" zeigt, in welcher Weise Pflegeheime für die Kinderbetreuung sorgen. -

Ist Vereinbarkeit von Familie und Pflegeberuf möglich? Ja, finden der Bundesverband privater Anbieter sozialer Dienste e.V. (bpa) und das Netzwerkbüro Erfolgsfaktor Familie. Sie stellten die Frage, was Pflegeeinrichtungen für ihre Mitarbeiter konkret tun können und haben nach Antworten hierauf gesucht. Das Ergebnis ist die gemeinsame Broschüre „Altenpflege: Vereinbarkeit von Beruf und Familie – gute Beispiele aus der Praxis“.

Beispiele zur Vereinbarkeit von Pflegeberuf und Familie

Ziel der Publikation ist es, anhand zahlreicher und vorbildhafter Beispiele aus der Pflegepraxis die Bandbreite der Möglichkeiten zur Vereinbarkeit von Beruf und Familie für die Träger und Pflegekräfte dezidiert aufzuzeigen. Ausgangspunkt waren die Ergebnisse einer gemeinsamen Studie zur besseren Vereinbarkeit von Beruf, Familie und Pflege mit der Universität Kiel.

Mitarbeiterorientierten Angeboten hierzu kommt laut bpa und dem Netzwerkbüro Erfolgsfaktor Familie eine besondere Bedeutung zu. Denn nur wenn man die beiden Lebensbereiche gut miteinander vereinbaren könne, würden Mitarbeiter im Altenpflegeberuf verbleiben oder man könne sie wieder für diesen gewinnen. Ausstiege aus dem Beruf könne man so vermeiden und (Wieder-)Einstiege ermöglichen. Das betone auch Manuela Schwesig, Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, in ihrem Grußwort zu dieser Broschüre.

Erwartungen nachwachsender Generationen erfüllen

„Vielen Familien ist eine partnerschaftliche Aufgabenteilung, bei der beide Elternteile Erwerbsarbeit und Fürsorge in der Familie übernehmen, wichtig. Gerade in den nachwachsenden Generationen steigen die Erwartungen an eine gute Vereinbarkeit. Wenn die Pflege als Beruf für Fachkräfte attraktiv sein will, ist eine gute Vereinbarkeit für Unternehmen beziehungsweise Träger eine zentrale Stellschraube“, unterstreicht Sofie Geisel, die Geschäftsführerin der DIHK Service GmbH.

Um die Versorgung auch bei wachsender Zahl an Pflegebedürftigen und bei sinkender Zahl derer, die pflegen können, langfristig sicherstellen zu können, ist es für die ambulanten Pflegedienste und (teil-)stationären Pflegeeinrichtungen wichtig, durch attraktive Angebote zur Vereinbarkeit von Beruf und Familie geeignetes Personal zu finden und an das Unternehmen zu binden.

Auf dem Arbeitsmarkt abheben

„Viele unserer Einrichtungen haben auf den Bedarf ihrer Mitarbeiter und den Fachkräftemangel reagiert und Angebote zur Unterstützung bei der Vereinbarkeit von Beruf, Familie und Pflege eingeführt. Und der Erfolg gibt ihnen Recht. Arbeitgeber mit familienfreundlichen Angeboten heben sich am Arbeitsmarkt ab und haben eine auffallend geringe Mitarbeiterfluktuation. Dies führt auch zu einer höheren Kundenzufriedenheit und einer verstärkten Dienstleistungsnachfrage“, betont bpa-Präsident Bernd Meurer.

Die gemeinsame Studie von bpa, dem Unternehmensnetzwerk Erfolgsfaktor Familie und der Christian-Albrecht-Universität in Kiel macht deutlich, dass die Erfahrungen, die Altenpflegeeinrichtungen mit der Einführung und Etablierung eines familienbewussten Personalmanagements machen, insgesamt positiv sind. Mehr als die Hälfte der Einrichtungen stellt eine höhere Produktivität der Beschäftigten fest.

Beste Practices

Die Broschüre stellt Best Practices aus ganz Deutschland vor und zeigt:

  • wie Pflegeheime Angebote für die Kinderbetreuung organisieren,
  • Eltern, die familiäre Verpflichtungen haben, die Ausbildung erleichtern oder
  • Beschäftigte bei der Pflege von Angehörigen mit eigenen betrieblichen Ressourcen unterstützen.

Auch auf das Thema „Familienbewusste Arbeitszeiten“ geht die Broschüre ein und legt dar, wie mit Wunschdienstplänen und Springerlösungen Dienstzeiten verlässlich und familienfreundlich gestaltet werden können.

© hcm-magazin.de 2020 - Alle Rechte vorbehalten
Kommentare
Bitte melden Sie sich an, um Ihren Kommentar angeben zu können.
Login

* Pflichtfelder bitte ausfüllen