Neubau & Sanierung -

Bezirkskliniken Schwaben Erweiterung der Klinik für Forensische Psychiatrie und Psychotherapie Kaufbeuren

Nach dreieinhalbjähriger Bauzeit wurde der Erweiterungsbau auf dem Gelände des Bezirkskrankenhauses Kaufbeuren eingeweiht. Bis zur Betriebsaufnahme müssen die Technik und die Sicherheitssysteme aber noch ausgiebig getestet werden. Das kann einige Monate dauern.

Themenseite: Neubau & Sanierung

Mit 218 Betten wird die Klinik für Forensische Psychiatrie und Psychotherapie in Kaufbeuren nach Inbetriebnahme die größte Maßregelvollzugsklinik in Bayerisch-Schwaben sein. Der Anbau bildet zusammen mit dem bestehenden sogenannten C-Gebäude eine Einheit. „Alles ist künftig unter einem Dach vereint und kompakt beieinander“, sagt Thomas Düll, Vorstandsvorsitzender der Bezirkskliniken Schwaben. Durch die Zusammenlegung gibt es in Zukunft nur noch einen Eingangsbereich und eine Sicherheitszentrale, was die Sicherheit der Klinik erhöhe.

Im Inneren der Klinik wurden helle, freundliche Farben und Fußböden mit braunen Holztönen verarbeitet. Zusätzlich bieten ein neu entstandener Innenhof und eine Turnhalle mehr Lebensqualität für die Patienten. „Der Neubau soll zu einer noch besseren Therapie beitragen“, bekräftigt Dr. Dorothea Gaudernack, Leiterin des Amtes für Maßregelvollzug des Zentrums Bayern Familie und Soziales (ZBFS). Der Freistaat trägt alle Kosten des Maßregelvollzugs sowie die Baukosten von 32,7 Millionen Euro.

© hcm-magazin.de 2018 - Alle Rechte vorbehalten
Kommentare
Bitte melden Sie sich an, um Ihren Kommentar angeben zu können.
Login

* Pflichtfelder bitte ausfüllen