Import -

Crowdinvestment-Plattform aescuvest expandiert Erste internationale Equity- Crowdfunding-Kampagne

Mit Sitz im Finanzzentrum Frankfurt/Main war www.aescuvest.de ursprünglich als Crowdfunding-Plattform in Deutschland gestartet, um national Innovationen aus den Bereichen Medizintechnik, Biotechnologie, digitale Gesundheit, Gesundheitsimmobilie oder Dienstleistung verwirklichen zu können.

Themenseiten: Digitalisierung, Informationstechnik und Neubau & Sanierung

Unternehmen präsentieren auf der Plattform ihre smarten Ideen, patenten Produkte oder digitalen Konzepte, um sie mit Hilfe der Crowd zu finanzieren. Dabei erreichen sie ein Netzwerk von mehr als 550.000 Branchenexperten, platzieren ihre Idee direkt in der Zielgruppe und gegenüber einer breiten Öffentlichkeit. (HCM stellte in der Rubrik „Start-up des Monats“ dieses Jahr schon mehrfach über aescuvest finanzierte Ideen vor.)

Ende August war nun Premiere für einen größeren Ableger: Gemeinsam mit EIT Health und Surge-on Medical läutete aescuvest den Start der ersten europäischen Finanzierungskampagne auf www.aescuvest.eu ein. Anlässlich der Premierenfeier trafen sich im Berliner Medizin­historischen Museum der Charité Vertreter aus Politik, der Gesundheitswirtschaft, von VC-Gesellschaften, Start-up-Unternehmen und Medien, um mit einer Veranstaltung zum Thema „Scaling and Driving Digital Health Innovation in Europe to the Next Level“ die Möglichkeiten zur Stärkung der globalen Wettbewerbsposition Europas in einem der wirtschaftlich wichtigsten und innovativsten Wirtschaftszweige zu diskutieren.

Als Keynote-Speaker war u.a. Dr. Gottfried Ludewig (CDU) dabei: Der Chef der Abteilung Digitalisierung des Gesundheitswesens im Bundesgesundheitsministerium (BMG) betonte die Wichtigkeit digitaler Initiativen und zeigte sich hocherfreut über die entsprechende Zunahme solcher Unternehmen. Zugleich gab er zu bedenken: Viele Interessenten würden diesbezüglich auch beim BMG vorstellig – „einige interessante Start-ups erledigen aber ihre Hausaufgaben nicht, sie wissen nicht, dass und wie der deutsche Markt reguliert ist“.

Während der Veranstaltung wurde die Finanzierungskampagne des niederländischen MedTech-Start-ups Surge-on Medical live geschaltet, das voll steuerbare, schnell zerlegbare sowie leicht zu reinigende Instrumente für die minimal-invasive Arthroskopie und Laparoskopie entwickelt. Dieser Kampagnenauftakt markiert zugleich den Beginn einer neuen Art der öffentlichen Risikokapital­finanzierung: Erstmals ermöglicht eine grenzüberschreitende Crowdfunding-Kampagne – basierend auf einem prospektgeprüften Wertpapierangebot – privaten Anlegern in einem vollkommen digitalen Prozess, neben Business-Angels und Venture-Capital-Gebern zu investieren und vom Wachstumspotenzial junger Wachstumsunternehmen zu profi­tieren.

„Unser Ziel war es, die öffentliche Finanzierung von Gesundheitsprojekten über die Landesgrenzen hinauszutragen“, kommentierte Dr. Patrick Pfeffer, CEO & Gründer von aescuvest. Jan-Philipp Beck, CEO von EIT Health, fügte hinzu: „Ziel von EIT Health ist es, zur Stärkung des Gesundheitsökosystems in Europa beizutragen. Die Zusammenarbeit mit aescuvest.eu ist ein Eckpfeiler unserer Mission, die vielversprechendsten Start-up-Unternehmen aus unserem Netzwerk beim Ausbau ihres Geschäfts zu unterstützen. Diese neue Form der Finanzierung, die mit einer hohen Sichtbarkeit auf dem Markt verbunden ist, soll europäischen Unternehmern helfen, ihre globale Wettbewerbsfähigkeit zu steigern.“ Offen für Unternehmen aus der gesamten EU, richtet sich der Schwerpunkt der Anlegeransprache von aescuvest.eu zunächst auf Dänemark, Deutschland, Großbritannien, die Niederlande, Österreich und Schweden. Carolina Heske

Infos: www.aescuvest.eu

© hcm-magazin.de 2019 - Alle Rechte vorbehalten
Kommentare
Bitte melden Sie sich an, um Ihren Kommentar angeben zu können.
Login

* Pflichtfelder bitte ausfüllen