Bauplanung Universitätskliniken Niedersachsen Erste Baustufe von MHH-Neubau beginnt 2029

Zugehörige Themenseiten:
Finanzen & Investieren

Der Zeitplan für die Bauprojekte der Universitätskliniken in Hannover und Göttingen steht. Vor allem durch die finanzielle Unterstützung des Landes wird das besondere Ausmaß des Projekts deutlich.

Baustufe
Zuversichtliche Aussicht auf das Bauprojekt der Universitätskliniken in Niedersachsen. – © pixarno (adobe.stock.com)

Niedersachsens Wissenschaftsminister Falko Mohrs sieht die Neubauten der Universitätskliniken in Hannover und Göttingen auf einem guten Weg. Für die erste Baustufe des Neubaus der Medizinischen Hochschule Hannover (MHH) gebe es eine „erste belastbare Aussage für einen Zeitplan“, sagte der SPD-Politiker am Montag (16. Januar 2023). 2029 soll demnach mit der ersten Baustufe begonnen werden, vier Jahre später soll diese fertig sein. An der Universitätsmedizin Göttingen sollten die Arbeiten für die erste Baustufe Ende 2024 oder Anfang 2025 beginnen, sagte der Sprecher des Vorstandes der Uniklinik, Wolfgang Brück.

Planungen müssen abgeschlossen werden

Burkhard Landré, Geschäftsführer der Dachgesellschaft Bauvorhaben Hochschulmedizin Niedersachsen, kündigte an, die „Terminpläne können wir einhalten“. Er bezeichnete es dagegen als „Kapitalfehler“, ohne Abschluss der Planung mit dem Bauen anzufangen.

Außergewöhnliches Bauprojekt

Über ein Sondervermögen investiert das Land Niedersachsen je 1,05 Milliarden in die Neubauten in Hannover und Göttingen. Nach Angaben des Ministeriums handelt es sich um das derzeit größte Bauprojekt in Niedersachsen und um eines der wohl ambitioniertesten Bauprojekte in der Geschichte des Landes.