Klimaschutz Elfte Berliner Klinik trägt BUND-Gütesiegel

Zugehörige Themenseiten:
Nachhaltigkeit

Das St. Joseph Krankenhaus in Berlin Tempelhof hat für sein Klimaschutzkonzept das BUND-Gütesiegel „Energie sparendes Krankenhaus“ erhalten. In den vergangenen fünf Jahren wurde dort ein umfassendes Modernisierungskonzept umgesetzt und der Kohlendioxidausstoß um ein Drittel gesenkt.

Das St. Joseph Krankenhaus in Berlin Tempelhof trägt nun auch das BUND-Gütesiegel „Energie sparendes Krankenhaus“. – © Christos Georghiou (Fotolia.com)

2009 ging das St. Joseph Krankenhaus in Berlin Tempelhof den ersten Schritt auf dem Weg zum „grünen Krankenhaus“. 2017 hat es als elfte Berliner Klinik das BUND-Gütesiegel „Energie sparendes Krankenhaus“ bekommen. Dafür hat die  Einrichtung ein umfassendes Modernisierungskonzept in Eigenarbeit sowie mit externen Partnern umgesetzt. Das Haus optimierte in den vergangenen fünf Jahren seinen Energiebedarf und senkte damit den Kohlendioxidausstoß um ein Drittel. Das entspricht 2.199 Tonnen.

Umstellung und Optimierung auf allen Ebenen

Die Energiesparpartnerschaft mit der Siemens AG im Jahr 2009 war der erste Meilenstein auf dem Weg zum umweltfreundlichen Krankenhaus. So konnte die Klinik ein umfassendes Energiecontrolling einführen, die Gebäudeleittechnik und -automation erweitern und das gesetzlich geforderte Energieaudit erstellen. In der Wärmeversorgung wurde der Energieträger von Öl auf Gas umgestellt und die alten Kessel durch zwei moderne ersetzt. Auch wurde ein hydraulischer Abgleich der Heizung vorgenommen. Das Schwimmbad erhielt eine Hartschaumdämmung auf dem Dach und ein neues Lüftungsgerät zum Heizen, Lüften und Entfeuchten. Zudem wurde im Haupthaus eine Wärmerückgewinnung in der Lüftungsanlage eingebaut. Weil jedoch noch Potenzial für die Installation eines Blockheizkraftwerks zur Abdeckung der Wärmegrundlast vorhanden war, wurde eine Anlage mit 600 Kilowatt (kW) Leistung installiert, die die Berliner Energieagentur betreibt.

Durch das Contracting mit Siemens habe die Klinik noch weitere größere Sanierungen vornehmen können. Die Krankenhausküche wurde aufwendig erneuert, die Küchentechnik modernisiert und der Betrieb von Dampf auf Strom umgestellt. Die Dampfkesselanlage musste entsprechend weichen. 2014 ging die neue zentrale Kälteerzeugung ans Netz, die mit zwei Kühltürmen von jeweils 1.080 kW Leistung kombiniert ist. Zudem wurde die Trinkwassererwärmungsanlage optimiert. Die neue Maschine hat eine Leistung von 250 kW mit integrierter verfahrenstechnischer Maßnahme zur Abtötung von Legionellen und einem Speichervolumen von 2.500 Litern.

Ergänzt werden diese Änderungen durch weniger investive Aktivitäten wie die sukzessive Umstellung der Beleuchtung auf LED und Bewegungsmelder oder neuen Leasingverträgen für eine emissionsarme Fahrzeugflotte.

Krankenhausleitung ist stolz

Dass Umweltschutz im St. Joseph wichtig ist, erleben die Patienten und Besucher ebenso wie die Beschäftigten, die alle regelmäßig über Möglichkeiten zum sparsamen Umgang mit Energie informiert werden. „Wir sind stolz auf unseren Erfolg. Die kritische Auseinandersetzung mit klimaschützenden Maßnahmen und der sorgfältige Umgang mit Ressourcen entsprechen unserem christlichen Selbstverständnis eines katholischen Krankenhauses“, resümiert der Geschäftsführer Tobias Dreißigacker, der auch das Franziskus-Krankenhaus in Berlin Mitte leitet. Beide Häuser tragen jetzt das BUND-Gütesiegel „Energie sparendes Krankenhaus“.