Aus dem Markt -

Einmal-Tuchspendersystem für Bereiche mit besonderem Infektionsrisiko

Die Gefahr durch Kontamination durch nicht sachgemäße Aufbereitung vermindert ein Vliestuchspender-Einwegsystem. Das System bietet eine hygienische wie praktische Anwendung mit Vorteilen für die Anwender.

Einmal-Tuchspendersystem für Bereiche mit besonderem Infektionsrisiko
Eine Option für Bereiche mit besonderen Infektionsrisiken stellt der Vliestuchspender als Einwegsystem dar. -

Eine mögliche Verkeimung der Spender bei nicht fachgerechter Handhabung und Aufbereitung seien durch Befunde von Biofilmen bestätigt worden, so Dr. Schumacher, Hersteller von Hygiene-, Desinfektions- und Pflegeprodukten. Es bestehe das Risiko der Kontamination mit Keimen bzw. der Keimverschleppung. Der Verbund für Angewandte Hygiene (V AH) empfahl aus diesem Grund aufbereitete Tuchspendersysteme nicht in Bereichen mit besonderen Infektionsrisiken einzusetzen. Dazu gehören z.B. Verbrennungsstationen, die Neonatologie, Intensivstationen oder auch die Hämatoonkologie. Die Empfehlung bezieht sich auf Kombinationen, die quartäre Ammoniumverbindungen, Amine oder Aldehyde enthalten, nicht jedoch auf alkoholische Produkte. Das Problem, das entsteht: Nicht alle verwendeten Oberflächenmaterialien in den erwähnten Bereichen eignen sich für eine alkoholische Desinfektion. Dieser Umstand ist die Basis für ein neues Produkt.

Hygienische Anwendung

Der Vliestuchspender des Unternehmens Dr. Schumacher funktioniert als Einwegsystem. Der Einmalgebrauch schließe die Gefahr durch Kontamination, aufgrund einer nicht sachgemäßen Aufbereitung, aus. Zudem entfalle auch der Aufwand der Aufbereitung inklusive der nachfolgenden Dokumentation. Das System gewährleiste somit eine hygienische und praktische Anwendung. Laut Hersteller ist one system nach dem Befüllen mit der Tränkflüssigkeit nach kurzer Zeit einsatzbereit.

© hcm-magazin.de 2021 - Alle Rechte vorbehalten
Kommentare
Bitte melden Sie sich an, um Ihren Kommentar angeben zu können.
Login

* Pflichtfelder bitte ausfüllen