Lesetipps -

Lesetipp - Seniorenverpflegung „Eine Prise Glück“

Essen ist Lebensgenuss pur. Besonders auch bei vielen Menschen höheren Alters nehmen die Mahlzeiten einen besonderen Stellenwert ein. Umso wichtiger ist dabei, diesen emotionalen Genuss so schmackhaft und gesund wie möglich zu gestalten. Wie das gelingen kann, zeigt unser Lesetipp.

Themenseite: Verpflegung

Transgourmet ist eines von vielen Unternehmen in Deutschland, dass auch soziale Einrichtungen mit ihrem Verpflegungsangebot versorgt. Basierend auf deren und den Erfahrungen einiger Einrichtungen, die sie beliefern, ist das Handbuch „Eine Prise Glück“ entstanden. Auf 91 Seiten werden Erfolgsrezepte zu integrativen Seniorenverpflegung praxisorientiert vorgestellt.

Steigerung des Selbstwertgefühls

In ihrem Intro erklärt die Verfasserin des Beitrags Lisa Hochstein ausführlich, warum neben dem Pflege- und Beschäftigungsangebot die Lebensmittelversorgung einen wesentlichen Beitrag für das erfolgreiche und damit glückliche Altern bedeutet. Dabei wird deutlich, dass gerade die Einbeziehung von Senioren in die Küchenprozesse zur Stärkung deren Selbstwertgefühl älterer Menschen wesentlich beitragen kann. „Wenn die Bewohner in den täglichen Prozess der Essenszubereitung eingebunden werden, fühlen sie sich gebraucht, sind aktiv“, beschreibt Martin Kölle, Mitglied der Geschäftsleitung und Initiator des Wettbewerbs „Vom Kostenfaktor zum Glücksfaktor – emotionale Genusskonzepte in der Seniorenverpflegung“, den Mehrwert. „Wesentlich ist, dass die Menschen Wertschätzung für ihren geleisteten Beitrag erfahren. Wird das Essen in einer Gruppe zubereitet oder gemeinsam an einem Tisch eingenommen, bildet sich eine Gemeinschaft. Ein Zugehörigkeitsgefühl entsteht. All das ist emotionaler Genuss, der weit mehr ist als bloße Nahrungsaufnahme.“

Aber auch gesellschaftliche Entwicklungen und die Herausforderungen aufgrund demografischer Veränderungen werden im Handbuch angesprochen, wie im einführenden Interview mit Prof. Dr. habil. Christoph Klotter, Gesundheits- und Ernährungspsychologe an der Fachhochschule Fulda.

Einbeziehung in Verpflegungsprozesse

Der Hauptteil des Handbuchs widmet sich schließlich den Konzepten und Einzelmaßnahmen einer bedürfnisorientierten Seniorenverpflegung, die bereits erfolgreich in der Praxis angewendet werden. Dabei sollen die Rezepte als Anregung zur Umsetzung verstanden werden, und keine Verbindlichkeit darstellen. Von der Gartenarbeit mit der Zubereitung frischer Produkte bis zum „Frühstücksclub“, Tante Emma Laden über Brotbacken im Holzbackofen, ganz unterschiedliche Projekte zeigen, wie Senioren sinnvoll in Verpflegungsprozesse einbezogen werden können. Dabei wird auch erklärt, worauf es bei altersgerechter Ernährung ankommt, und was ältere Menschen über Vitamine, Mineralstoffe etc. wissen sollten.

Anregungen für die Praxis

Praktische Tipps von Experten zur Umsetzung der Konzepte von Allergien bis zur Finanzierung oder Hygiene- und Sicherheitsfragen sowie u.a. Weblinks und eine Literaturliste runden den Inhalt ab. Die reiche Bebilderung, Infokästen und Tipps machen Lust auf das übersichtliche und freundlich gestaltete Handbuch. Es ist auf jeden Fall eine empfehlenswerte Lektüre, um sich Anregungen für eine zeitgemäße, integrative und genussvolle Seniorenverpflegung zu holen.

„Eine Prise Glück“ (ISBN: 978-3-00-063854) wird von Transgourmet Deutschland herausgegeben, enthält insgesamt elf Best-Practice-Beispiele mit zahlreichen Tipps und geschätztem Aufwand für die Zubereitung. Es kann direkt über Transgourmet bezogen werden.

© hcm-magazin.de 2020 - Alle Rechte vorbehalten
Kommentare
Bitte melden Sie sich an, um Ihren Kommentar angeben zu können.
Login

* Pflichtfelder bitte ausfüllen