Health&Care -

17. Berliner Gespräche im Gesundheitswesen Die Qualitätssicherung durch den G-BA

Krankenhausplanung vs. G-BA: Bei den diesjährigen Berliner Gesprächen wird der Konflikt zwischen bedarfsgerechter Krankenhausorganisation und den Vorgaben des G-BA zur Qualitätssicherung zum Hauptthema. Hochkarätige Referenten werden erwartet.

Die Qualitätssicherung durch den G-BA
Bei den 17. Berliner Gesprächen im Gesundheitswesen geht es um den Konflikt zielender Krankenhausplanung und den Vorgaben des G-BA zur Qualitätssicherung. -

Der Gemeinsame Bundesausschuss (G-BA) gilt heute als die einflussreichste Einrichtung in der Gesundheitsversorgung. Beim G-BA besteht jedoch die Möglichkeit der Gefahr, dass Entscheidungen als Kompromiss unter den im G-BA vertretenen Interessengruppen getroffen werden. Dies wird insbesondere bei der Qualitätssicherung zum Thema, die in Krankenhäusern mit der ausschließlichen Gesetzgebungskompetenz der Länder für die Krankenhausplanung kollidiert. Der Konflikt zwischen zielender Krankenhausplanung einerseits – wie etwa eine bedarfsgerechte und leistungsfähige Krankenhausversorgung sicher zu stellen – sowie den Vorgaben einer evidenzbasierten und evaluierten Festlegung von indikationsbezogenen Mindestanforderungen an die Struktur-, Prozess- und Ergebnisqualität durch den G-BA andererseits ist vorprogrammiert. So heißt es in der Programmankündigung der diesjährigen Berliner Gespräche im Gesundheitswesen. Sie finden am 4. November 2016 statt und beschäftigen sich mit allen relevanten Aspekten rund um die Qualitätssicherung im Krankenhaussektor durch den G-BA.

Folgende Referenten werden bisher erwartet:

  • Dr. med. Friederike Burgdorf, MSc
    Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV), Berlin
  • Dr. med. Dirk Carstanjen
    Deutsche Krankenhausgesellschaft e. V., Berlin
  • Prof. em. Dr. jur. Ingwer Ebsen
    Johann Wolfgang Goethe-Universität, Frankfurt/Main
  • Prof. Dr. jur. Ernst Hauck
    Bundessozialgericht, Kassel
  • Prof. Dr. jur. Thorsten Kingreen
    Universität Regensburg
  • Dr. med. Regina Klakow-Franck
    Gemeinsamer Bundesausschuss (G-BA), Berlin
  • Prof. Dr. med. Thomas Mansky
    Technische Universität Berlin
  • Dr. jur. Frank Stollmann
    Ministerium für Gesundheit, Emanzipation, Pflege und Alter des Landes Nordrhein-Westfalen (MGEPA), Düsseldorf
  • Dr. med. Christof Veit
    Institut für Qualitätssicherung und Transparenz im Gesundheitswesen (IQTIG), Berlin

Sie werden mit Ihren Vorträgen u.a. folgende Themengebiete abdecken:

  • Die demokratische Legitimation des G-BA
  • Qualitätsvorgaben in der Krankenhausversorgung durch das KHSG
  • Anforderungen an gemeinsame Qualitätsanforderungen in Klinik und Praxis
 

Weitere Informationen zum Programm und zu den Anmeldemöglichkeiten finden Sie unter www.gesundheitsgespraeche-berlin.de

© hcm-magazin.de 2021 - Alle Rechte vorbehalten
Kommentare
Bitte melden Sie sich an, um Ihren Kommentar angeben zu können.
Login

* Pflichtfelder bitte ausfüllen