Fachtagung GSiG Die Pandemie und ihre Folgen

Zugehörige Themenseiten:
Fort- und Weiterbildung

„Nach der Pandemie ist vor der Pandemie“: Bei der neunten Fachtagung Gefährliche Stoffe im Gesundheitswesen (GSiG) im November 2021 sollen Antworten zu Fragen der aktuellen Pandemie und der Vorbeugung gefunden werden.

Bei der diesjährigen GSiG stehen die Themen Pandemie, Gefahrenstoffe und Arbeitsschutz im Fokus. – © GSiG

Wo stehen das Gefahrstoffmanagement und die arbeitsmedizinische Vorsorge im Gesundheitswesen aktuell? Was können Krankenhäuser und Betriebe tun, um ihr Personal möglichst umfassend vor den Gefahren zu schützen? Wie können wir sicherstellen, dass nicht nur die hochinfektiösen Materialien und Abfallberge, sondern auch die vielen anderen gefährlichen Stoffe von A bis Z sicher und beanstandungsfrei transportiert und entsorgt werden? Die Antworten darauf soll es auf der Fachtagung GSiG am 8. und 9. November 2021 im Hamburger Marriott Hotel geben.

Pandemie, Gefahrenstoffe und Arbeitsschutz

Seminarteilnehmende sollen wertvollen und aktuellen Wissens-Input über die Sicherheit im Labor, gefährliche Abfälle, sicheren Probentransport und vieles mehr bekommen. Sie erfahren außerdem, was wir aus der Pandemie lernen und ableiten können. Folgende Programmpunkte sind u.a. für die Tagung vorgesehen :

  • Nach der Pandemie ist vor der Pandemie: „Lessons learned– Konsequenzen für Hygiene und Arbeitsschutz“, Prof. Dr. Martin Exner, Präsident der DGKH Institut für Hygiene und Öffentliche Gesundheit, Universitätsklinikum  Bonn (UKB)
  • Die andere Seite der Pandemie: „Wie steigende und veränderte Abfallaufkommen bewältigt werden können“, Heiko Schlüter, Gefahrgutbeauftragter, Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf (UKE),
  • Umgang mit Biostoffen und Gefahrstoffen: „Von der Gefährdungsbeurteilung bis hin zur Organisation der Erfassung“, Dipl. Chem. Sven Gerber, Fachkraft für Arbeitssicherheit, Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf (UKE)
  • Transport von medizinischem Material mittels Drohnen: „Erfahrungen und Erkenntnisse aus einem Hamburger Pilotprojekt“, Sabrina John, Geschäftsführerin GLVI Gesellschaft für Luftverkehrsinformatik, Hamburg
  • Von der Gefährdungsbeurteilung zur arbeitsmedizinischen Vorsorge: „Psychische und physische Belastungen und Beanspruchungen am Arbeitsplatz“, Prof. Dr. med. Volker Harth, Direktor Zentralinstitut für Arbeitsmedizin und Maritime Medizin (ZfAM), Hamburg
  • Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit: „Leitfaden für ein Arbeitsschutz-Managementsystem“, Dipl. Ing. Jürgen Knopp, Geschäftsführer QUMsult, Freiburg
Im Anschluss der Vorträge soll ein intensiver Erfahrungsaustausch und das Networking mit den Vortragenden und dem Kollegium folgen. Die Teilnehmendenzahl ist limitiert und wird mit drei VDSI-Punkten „Arbeitsschutz“ und einem Punkt „Gesundheitsschutz“ „belohnt“.