Unterstützung bei der Speiseplanung Der Online-Speiseplancheck für die Care-Verpflegung

Zugehörige Themenseiten:
Verpflegung & Catering

Wie sollte ein gesundheitsförderndes Speisenangebot gestaltet sein? Inwieweit entspricht der Speiseplan den Empfehlungen für eine ausgewogene Gemeinschaftsverpflegung? Welche Optimierungsmöglichkeiten gibt es? Ein Online-Speiseplancheck liefert Antworten.

Eine Verpflegung mit überwiegend pflanzlichen Lebensmitteln vereint Aspekte der Gesundheitsförderung und Nachhaltigkeit. – © DGE/Fit im Alter

Wie ein gesundheitsförderndes Angebot in der Care-Verpflegung gestaltet werden kann, zeigen die DGE-Qualitätsstandards für die Verpflegung in Kliniken, stationären Senioreneinrichtungen und für „Essen auf Rädern“. Darin werden Empfehlungen für Lebensmittelhäufigkeiten und -qualitäten sowie Kriterien genannt, die aufzeigen, wie eine gelungene Umsetzung funktionieren kann. So wird z.B. eine Orientierung geboten, wie oft Gemüse und Obst in Abhängigkeit von der Zubereitung sowie Anzahl an Verpflegungstagen auf dem Speiseplan stehen sollten. Gleichzeitig werden Beispiele für einen abwechslungsreichen Einsatz der verschiedenen Lebensmittelgruppen genannt. Die Kriterien lassen viel Spielraum für die Verpflegungsverantwortlichen, einen Speiseplan nach den Kriterien der DGE-Qualitätsstandards, ebenso wie den Rahmenbedingungen vor Ort und den Wünschen der Patienten und Senioren auszurichten. Die Checklisten für die Lebenswelten, die Teil der DGE-Qualitätsstandards sind, helfen dabei, die aktuelle Verpflegungssituation einzuschätzen.

Speiseplangestaltung

Der Speiseplancheck ermöglicht nun auch online die kostenlose Überprüfung eines Speiseplans in Hinblick auf die Kriterien der jeweils sieben DGE-Qualitätsstandards. Der Check ist v.a. auf Verpflegungsverantwortliche ausgerichtet, aber auch Tischgäste und deren Angehörige können so eine grobe Einschätzung eines Speisenangebotes vornehmen. Dabei werden die einzelnen Mahlzeiten anhand von sieben Lebensmittelgruppen zusammengestellt. Dafür stehen Lebensmittelsymbole zur Verfügung, die in die jeweiligen Felder der Wochentage gezogen werden können. Hierbei werden verschiedene Fragen, z.B. nach der Zubereitungsart oder der Qualität des Lebensmittels, gestellt. Sind alle Mahlzeiten vollständig eingetragen, kann die Auswertung gestartet und direkt auf der Internetseite eingesehen oder als PDF-Dokument heruntergeladen werden. Die Auswertung zeigt an, in wie weit die Kriterien des jeweiligen DGE-Qualitätsstandards bereits erfüllt sind und bietet konkrete Optimierungsvorschläge. So werden Tipps gegeben, wie z.B. Vollkornprodukte kreativ in den Speiseplan integriert werden können oder Rezeptvorschläge für den Einsatz von Milch und Milchprodukten genannt. Weiterhin ist dabei die Erfahrung der Verpflegungsverantwortlichen gefragt, regionale Spezialitäten und saisonale Lebensmittel einzusetzen sowie die Vorlieben der Tischgäste zu berücksichtigen. Unterstützung bei der Bedienung des Checks bieten ein kurzes Erklärvideo und ein PDF-Dokument mit Zählhinweisen.

Die Online- Speiseplanchecks ebenso wie die Rezeptdatenbanken mit zahlreichen Rezepten zu verschiedenen Mahlzeiten, sind auf den Projektseiten von „IN FORM in der Gemeinschaftsverpflegung“ unter www.station-ernaehrung.de und www.fitimalter-dge.de jeweils unter der Rubrik DGE-Qualitätsstandard (-> Gestaltung der Verpflegung -> Speiseplanung) zu finden.