Forschung konkret -

Gendermedizin gewinnt an Bedeutung Der kleine, große Unterschied

Warum sind Männer und Frauen unterschiedlich krank? Beziehungsweise: Warum gewinnt diese Frage erst jetzt an Bedeutung? Wo es doch klar sein sollte, dass verschiedene DNA, eine verschiedene biologische „Ausrüstung“ schlicht andere Behandlung braucht. Dr. Martina Kloepfer über einen Forschungszweig, der zurecht an Fahrt gewinnt.

Zugang exklusiv für Abonnenten von Health&Care Management

Sie sind noch kein Abonnent?
Jetzt Miniabo bestellen und Zugang 3 Ausgaben lang testen!

Als Abonnent können Sie alle Beiträge vollständig lesen. Weitere Abo-Angebote finden Sie hier.

Sie sind bereits Abonnent?
Login

* Pflichtfelder bitte ausfüllen

© hcm-magazin.de 2020 - Alle Rechte vorbehalten
Kommentare
Bitte melden Sie sich an, um Ihren Kommentar angeben zu können.
Login

* Pflichtfelder bitte ausfüllen