Klinik -

Das Qualitätsinstitut muss ein Krankenhausbewertungsportal schaffen

Der Leiter des Qualitätsinstituts steht erst wenige Tage fest, schon kristallisieren sich die Aufgaben immer deutlicher heraus. Dazu gehört u.a. die Schaffung eines Krankenhausbewertungsportals. Dr. Regina Klakow-Franck erklärt, warum das eine Herausforderung ist.

Keine Revolution, aber zumindest eine Evolution können Leistungserbringer vom neuen Institut für Qualitätssicherung und Transparenz im Gesundheitswesen (IQTIG) erwarten. Das prophezeite Dr. Regina Klakow-Franck bei einer Veranstaltung von Euroforum.

Zu den Aufgaben des neuen Instituts gehört es dem unparteiischen Mitglied im Gemeinsamen Bundesausschus (G-BA) zufolge "Online-Vergleichslisten über stationäre Versorgungsqualität" zu veröffentlichen. Im Prinzip handelt es sich dabei um ein Krankenhausbewertungsportal.

Klakow-Franck: Einfache Ranking-Listen reichen nicht

Klakow-Franck räumt ein, dass es mit den bisherigen Produkten nicht gelungen sei, die Informationen, die man habe, laienverständlich auszudrücken. Zudem weiche das, was Laien wissen wollten, stark von dem ab, was wiederum Fachleute interessiere. Angesichts dieser etwas ernüchternden Erfahrungen sei das neue Portal eine große Herausforderung: "Mit einfachen Ranking-Listen ist es nicht getan", sagt Klakow-Franck.

Zusammenhang zwischen Qualität und Gesundheitskosten?

Eine ganz andere Perspektive auf das Thema Qualität vermittelt auf der Veranstaltung Dr. Jens Baas, Vorstandsvorsitzender der Techniker Krankenkasse (TK). Nach seiner Einschätzung ist Qualität "das schärfste Schwert", um die Gesundheitskosten im Griff zu behalten. Das Problem sei jedoch, dass das Thema versande. Zwar stelle sich keiner offen dagegen, aber es werde immer weiter verzögert, so Baas. Dem TK-Chef zufolge ist es eine " ur-ärztliche Aufgabe zu definieren, was Qualität sei. Krankenkassen könnten nicht die besseren Ärzte sein, jedoch die besseren Vertreter von Versicherteninteressen. Momentan sei das allerdings noch nicht der Fall, merkt er selbstkritisch an.

© hcm-magazin.de 2021 - Alle Rechte vorbehalten
Kommentare
Bitte melden Sie sich an, um Ihren Kommentar angeben zu können.
Login

* Pflichtfelder bitte ausfüllen