Aus dem Markt -

Immobilien Cureus übernimmt Pflegeheime im Wert von 620 Millionen Euro

Der auf stationäre Pflegeimmobilien spezialisierte Entwickler Cureus arbeitet ab sofort als klassischer Bestandshalter, der sein Portfolio selbst entwickelt und betreut. Als Basis dafür hat die Gesellschaft jetzt 36 Pflegeimmobilien übernommen.

Topic channels: Neubau & Sanierung, Pflegemarkt und Finanzen & Investieren

Neben drei bereits in diesem Jahr fertiggestellten Immobilen in Lüchow, Schwerin und Gotha, hat Cureus ein Portfolio aus 35 verpachteten Immobilien und einem Projekt im Bau von Mutter- und Schwestergesellschaften übernommen. Die Objekte habe man in den letzten fünf Jahren im Wesentlichen selbst erstellt.

Cureus verfügt damit nach eigener Aussage über ein Portfolio aus 38 verpachteten Immobilien im Gesamtwert von rund 680 Millionen Euro mit 3.821 Pflegeplätzen und 240 Service-Wohneinheiten. 28 weitere Projekte mit mehr als 2.300 Pflegeplätzen, 414 Service-Wohneinheiten befänden sich im Bau, dazu kämen u.a. 70 notariell gesicherte Projekte mit rund. 5.200 Pflegeplätzen.

Jedes Jahr 20 neue Pflegeimmobilien

Die Projekte sollen laut Cureus bis 2025 realisiert werden und einen Wert von circa 1,5 Milliarden Euro umfassen. Darüber hinaus verhandelt der Immobilienspezialist z.Z. über 25 Projekte mit mehr als 2.380 Einheiten.

Auch die in Zukunft fertiggestellten Immobilien sollen ab jetzt zur Erweiterung des Bestandsportfolios dienen und nicht mehr, wie bisher, in den Verkauf gegeben werden. Jährlich will die Gesellschaft mindestens 20 Projekte fertig stellen, bei zehn Pflegeheimen ist in diesem Jahr bereits der Baustart erfolgt.

© hcm-magazin.de 2021 - Alle Rechte vorbehalten
Kommentare
Bitte melden Sie sich an, um Ihren Kommentar angeben zu können.
Login

* Pflichtfelder bitte ausfüllen