Gebäude&Technik -

Umweltschutz BKH-Gelände erstrahlt in neuem Licht

Im vergangenen Jahr wurde auf dem Klinikgelände des Bezirkskrankenhauses Augsburg die komplette Außenbeleuchtung auf LED-Leuchten umgestellt.

Topic channels: Nachhaltigkeit und Neubau & Sanierung

Die Bezirkskliniken Schwaben ließen insgesamt 108 Lichtpunkte im Außenbereich des Bezirkskrankenhauses (BKH) Augsburg austauschen. Pro Jahr sei die Außenbeleuchtung knapp 4.400 Stunden in Betrieb. Der Austausch spare im Vergleich zu den alten Leuchtmitteln 80 Prozent an Strom sowie 30.700 Kilogramm an Kohlendioxid ein. Ilona Kern, stellvertretende Leiterin des Baureferats der Bezirkskliniken, spricht von Kohlendioxid-Einsparungen von 614 Tonnen, bei einer Lebensdauer der LED-Leuchten von 20 Jahren. Der Strom kommt u.a. von Sonnenkollektoren auf den Dächern des BKH. Sie sollen jährlich etwa eine halbe Million Kilowattstunden Strom erzeugen. Das soll gut einem Drittel des eigenen Jahres-Strombedarfs entsprechen. Die Umbaumaßnahmen der Leuchtmittel hätten circa 80.000 Euro gekostet.

Bundesumweltministerium fördert das Projekt

Knapp 20 Prozent der Gesamtinvestition kämen von der Nationalen Klimaschutz-Initiative des Bundesumweltministeriums. Seit 2008 werden Projekte, die einen Beitrag zur Senkung der Treibhaus-Emissionen beitragen durch die Initiative gefördert.

© hcm-magazin.de 2021 - Alle Rechte vorbehalten
Kommentare
Bitte melden Sie sich an, um Ihren Kommentar angeben zu können.
Login

* Pflichtfelder bitte ausfüllen