Aus dem Markt -

Messevorbericht zur MEDICA 2019 in Düsseldorf Bildgebende Systeme im Test

Damit immer komplexer werdende bildgebende Systeme in modernen OP-Sälen optimal genutzt werden können, sollten Krankenhäuser die Schwierigkeiten ihrer Mitarbeiter bei der Verwendung unterschiedlicher Hilfsgeräte berücksichtigen. Dabei erzielen intuitive OP-Software und OP-Arbeitsplatz in einer Usability-Studie gute bis sehr gute Ergebnisse.

Themenseite: Digitalisierung

Wenn das OP-Personal mit der Bedienung von mehreren komplexen Systemen beschäftigt ist, wird es von seinen Primäraufgaben abgelenkt – dem eigentlichen Eingriff. Um diesen Problemen entgegenzuwirken müssen die jeweiligen Soft- und Hardware-Komponenten eine hohe Nutzerfreundlichkeit aufweisen. Daher hat die Eizo GmbH die intuitive Bedienung seiner Software Caliop zusammen mit seinen Surgical Panels aus dem CuratOR-Produktportfolio auf den Prüfstand gestellt: Die Usability-Studie läuft in Zusammenarbeit mit der Industrie-in-Klinik-Plattform M3i GmbH seit Anfang 2018 und wird bis Mitte 2020 mehrere Testläufe umfassen. Die zwei bisherigen Durchläufe erzielten bereits gute bis sehr gute Ergebnisse und führten zu Anpassungen, die auf der diesjährigen MEDICA in Düsseldorf präsentiert werden; eine nächste Session ist Ende 2019 geplant. Im Anschluss an die gesamte Studie werden die Erkenntnisse in einem Whitepaper zusammengefasst und der Öffentlichkeit zur Verfügung gestellt.

Handling der Hard- und Software im OP

Eine schnelle und gute Übersicht aller relevanten Informationen während eines Eingriffs kann für den Operationserfolg entscheidend sein. Das Surgical Panel bietet dem OP-Personal eine zentrale Schnittstelle zu den internen Systemen des Krankenhauses wie KIS und Pacs, und gemeinsam mit der Caliop-Software vereinfacht es das Videomanagement. Beide Elemente bilden damit ein Herzstück für die Interaktion mit den Krankenhaussystemen im Operationssaal. „Wir sind deswegen stets daran interessiert herauszufinden, welche Schwierigkeiten beim Handling unserer Hard- und Software im OP-Umfeld auftreten können“, berichtet James Berge, Product Manager bei der Eizo GmbH. „Durch ein besseres Verständnis dieser Probleme können wir unsere Produkte optimieren und so das Risiko einer falschen Bedienung minimieren.“ Daher begann Eizo Anfang 2018 mit den Vorbereitungen für eine Usability-Studie in enger Zusammenarbeit mit der Industrie-in-Klinik-Plattform M3i, die sich auf eine kundennahe Produktentwicklung spezialisiert hat. Während Eizo seine Software Caliop und die Surgical Panels für die Tests zur Verfügung stellte, kümmerte sich M3i um die agile Einbindung von Krankenpflegern sowie Chirurgen als Probanden.

Präsentation in Düsseldorf

Zur diesjährigen MEDICA vom 18. bis 21. November 2019 in Düsseldorf, präsentiert Eizo die aktuellste Version von Caliop in Zusammenhang mit seinen Surgical Panels. Für erste Gespräche und konkrete Anfragen rund um Videomanagementsysteme im medizinischen Umfeld stehen Mitarbeiter von Eizo in Halle 10, Stand H41 zur Verfügung. Dort können interessierte Besucher die CuratOR-Produkte, unter anderem die Surgical Panels von Eizo testen. Außerdem wird James Berge am 19. November 2019 im Rahmen des MEDICA TECH FORUMs  –  gemeinsam mit M3i  –  weitere Informationen zur Usability-Studie vorstellen.

Weitere Informationen sind über die Internetseite des Unternehmens abrufbar. 

© hcm-magazin.de 2021 - Alle Rechte vorbehalten
Kommentare
Bitte melden Sie sich an, um Ihren Kommentar angeben zu können.
Login

* Pflichtfelder bitte ausfüllen