Lesetipps -

Lesetipp Bessere Versorgung von Patienten mit Demenz

Wie kann man Patienten mit Demenz im Krankenhaus bestmöglich betreuen und versorgen? Das Buch „Das demenzsensible Krankenhaus“ soll darauf eine praxisnahe Antwort liefern.

Das Buch „Das demenzsensible Krankenhaus. Grundlagen und Praxis einer patientenorientierten Betreuung und Versorgung“ von Dr. rer. Pol. Markus Horneber, PR Dr. med. Rupert Püllen und Janine Hübner ist eine Fachpublikation aus der Praxis, für die Praxis.

Der Inhalt

Neben den drei Herausgebern, die auch Autoren einzelner Kapitel des Buches sind, haben weitere 38 Autoren mitgewirkt. Im Allgemeinen soll das Buch interessierten Lesern Ideen und Werkzeuge an die Hand geben, um Menschen mit Demenz, gerade im Krankenhausbetrieb, gerecht werden zu können.

Das Buch unterteilt sich in fünf grundlegende Kapitel: Das erste Kapitel „Demenz braucht breites Denken und Handeln“ beschäftigt sich mit dem Aufbau und der Zusammenarbeit in diesem Buch und liefert grundlegende Erklärungen zum Begriff „Demenz“. Während das zweite Kapitel sich rund um das Thema „Strukturen und Rahmenbedingungen für kognitive Beeinträchtigung“ dreht. Dort wird das demenzsensible Krankenhaus auf der Ebene der Unterstützungsprozesse beleuchtet, die wichtige Rahmenbedingungen festlegen. Diese umfassen beispielsweise

  • die Architektur,
  • die Mitarbeiter sowie
  • die Kommunikation.

 Im dritten Kapitel „Und was passiert im Krankenhaus“ werden die Kernprozesse, Tätigkeiten und Abläufe von der Aufnahme, der Behandlung bis hin zur Entlassung aufgegriffen. Dabei stehen v.a. besonders kritische Situationen von Menschen mit Demenz, die zu einer Verschlechterung des Zustands führen können, im Fokus. Im vorletzten, dem vierten Kapitel „Haltung, Handeln und Führen“ werden die Führungsprozesse von Krankenhäusern, die den Kern ausmachen, behandelt. Dazu gehören u.a.

  • die eigenen Werte,
  • das Leitbild sowie
  • die Identität.

Wodurch sich die strategische Ausrichtung und Position des Unternehmens ableiten lässt. Im letzten Kapitel ( Kapitel fünf) zeigen die Autoren an verschiedenen Praxisbeispielen auf, welchen Herausforderungen wir uns in Zukunft, z.B. im Hinblick auf die demografische Entwicklung und Digitalisierung, stellen müssen.

Gute Struktur

Damit der Leser einen Einblick über die Einteilung des Buches bekommt, ist im ersten Kapitel eine Grafik eingebaut, die alle Kapitel und Unterkapitel nochmals im Überblick zeigt. Im Allgemeinen sind die Kapitel, wegen des Praxisbezugs nach

  • Unterstützungs-,
  • Kern- und
  • Führungsprozesse sowie
  • weiterer Teilprozesse gegliedert.

Zur besseren Strukturierung arbeiten die Autoren mit Bildern, umrandeten Texte sowie Tabellen.
Gerade die „Übersichtsgrafik“ mit Unterkapiteln verdeutlicht noch einmal die einzelnen Teilbereiche des Buches, um schnell einzelne Kapitel zu finden.

© hcm-magazin.de 2019 - Alle Rechte vorbehalten
Kommentare
Bitte melden Sie sich an, um Ihren Kommentar angeben zu können.
Login

* Pflichtfelder bitte ausfüllen