Klimaschutz im Krankenhaus Berliner Klinik erhält BUND-Auszeichnung

Zugehörige Themenseiten:
Energie und Nachhaltigkeit

Die Evangelische Elisabeth Klinik in Berlin-Mitte hat erneut Energieeinsparungen erzielt und dafür die mittlerweile dritte BUND-Auszeichnung erhalten. Damit trägt das Haus das Gütesiegel „Energie sparendes Krankenhaus“.

Das Evangelische Elisabeth Krankenhaus in Berlin-Mitte gehört zu den „grünen Krankenhäusern“ in Deutschland und erhielt nun zum dritten Mal das Gütesiegel „Energie sparendes Krankenhaus“ des Bundes für Umwelt und Naturschutz. – © Tiberius Gracchus (Fotolia.com)

Für Krankenhäuser ist es eine Herausforderung vom Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND Berlin) das Gütesiegel „Energie sparendes Krankenhaus“ zu erhalten. Die Kriterien sind hoch und die Finanzmittel zur Modernisierung einer Klinikimmobilie knapp. Doch einige Einrichtungen sind so motiviert beim Einsatz für den Klimaschutz, dass es ihnen gelingt, das Siegel zu erhalten – so wie die Evangelische Elisabeth Klinik in Berlin-Mitte. Sie hat ein intelligentes Konzept entwickelt, mit dem sie dauerhaft den Status einer klimafreundlichen Einrichtung festigt. Von 2004 bis heute hat das Krankenhaus seine CO2-Emissionen um mehr als 40 Prozent gesenkt. Nach der deutlichen Reduzierung klimaschädlicher Emissionen um 615 Tonnen Kohlenstoffdioxid (CO2) im Jahr 2004 und der weiteren Senkung um 141 Tonnen bis 2009 konnten bis 2015 noch einmal 142 Tonnen jährlich vermieden werden. Das entspricht einer anfänglichen Klimaentlastung von 30 Prozent, dann einer weiteren Einsparung von 8,2 Prozent und bis 2015 noch einmal um 7,3 Prozent. Bezogen sind die Einsparungen jeweils auf den letzten Berechnungszeitraum.

250.000 Euro jährlich gespart

Das Akuthaus mit seinen 150 Betten verursacht heute insgesamt rund 900 Tonnen weniger CO2 als noch zur Jahrtausendwende. Diese Menge ist gleichzusetzen mit dem ökologischen Fußabdruck (Einheit für den Ressourcenverbrauch pro Mensch) von 90 Berlinern im Jahr. Neben den ökologischen Gewinnen sparte das Haus teilweise 250.000 Euro jährlich bei den Betriebskosten ein. Dieses Geld steht damit für die Modernisierung und Instandhaltung des Klinikgebäudes und der Technischen Anlagen zur Verfügung.
 
Gut fünf Jahre ist es her, dass die Einrichtung zuletzt das BUND-Siegel entgegen genommen hat. Jetzt erhielt die Klinik die Zertifizierung erneut und damit zum dritten Mal.

Seit 16 Jahren im Einsatz für die Umwelt

Schon 2000 hatte die Berliner Klinik auf eine Vielzahl von Maßnahmen gesetzt. Unter anderem wurden hocheffiziente Heizungspumpen und eine thermischen Solaranlage zur Warmwasserbereitstellung eingebaut. Jetzt gab es umfangreiche Baumaßnahmen auf Stationen und an Gebäuden. Technische Anlagen wurden ebenfalls modernisiert: Das Trinkwassernetz ist saniert und dem heutigen Verbrauch angepasst und die Beleuchtung wird nun über ein tageslichtabhängiges Lichtmanagement gesteuert. Die Sonne scheint kostenfrei und das macht sich die Klinik zunutze.