Bei Knieschmerzen hilft das Prinzip FDH

Übergewichtigen Patienten, die unter Arthroseschmerzen im Knie leiden, könnte das Prinzip „FDH“ Linderung verschaffen. Denn Abnehmen ist einer dänischen Studie zufolge das effektivste Mittel, die Schmerzen dauerhaft zu reduzieren.

Irena Misevic - Fotolia.com

Die Untersuchungsgruppe setzte sich zusammen aus 175 Betroffenen mit Übergewicht. Bei allen lag ein KOOS-Score (Knee Osteoarthritis Outcome Score) von durchschnittlich 60 vor. Der Index bildet u.a. auf das Knie bezogene Lebensqualität, Schmerzen, Alltagsfunktionen und sportliche Leistungsfähigkeit/Beeinträchtigung ab. Der Umstand „Keine Knieprobleme“ würde mit einem Score von 100 beschrieben werden.

16-wöchige Formuladiät erfolgreich

Im Rahmen einer Ernährungsumstellung auf Formulaprodukte waren den Teilnehmern zunächst deutlich unter 1.000 kcal/Tag und später 1.200 kcal/Tag erlaubt. Die Ergebnisse sprechen für sich: Die KOOS-Kriterien Schmerz und Alltagsfunktion verbesserten sich auch bei Patienten mit stark geschädigten Gelenken um bis zu 16 Prozent. Bei 64 Prozent der Studienteilnehmer konnten Verbesserungen nach den OMERACT- (Outcome Measures in Rheumatoid Arthritis Clinical Trials) bzw. den OARSI-Kriterien (Osteoarthritis Research Society International) realisiert werden. Die beiden Indizes basieren auf Schmerz- und Funktionsskalen.

Beschwerdebesserung unabhängig von Gelenkschäden

Dennoch sind die Ergebnisse recht wage. Dr. Elke Oberhofer schreibt über die Studie (Quelle: www.springermedizin.de ): „Arthrosebedingte Veränderungen im Gelenk wie Synovitis, Osteophyten, Gelenkerguss, Bandschäden oder Meniskopathien waren vor Beginn der Diät mittels MRT und Röntgen semiquantitativ erfasst worden. Dass solche Veränderungen in hohem Maße für Arthroseschmerzen im Knie verantwortlich sein können, haben mehrere Studien gezeigt. Dennoch war weder ihr Vorhandensein noch ihr Ausmaß mit dem Erfolg der Diät im Hinblick auf die Schmerzreduktion und die verbesserte Alltagsfunktion verknüpft (p > 0,05). Und auch weitere Kriterien wie Muskelkraft oder die Ausrichtung der Kniegelenksachse zeigten keine Assoziation mit der Besserung der Beschwerden durch das Ernährungsprogramm.“

Letztlich zählt die Schmerzlinderung

Den meisten Teilnehmern hat die Ernährungsumstellung zugesetzt, stellten die dänischen Wissenschaftler fest. Nur ein belastbarer Beweis für einen tatsächlich eintretenden positiven Effekt könne die übergewichtigen Patienten dauerhaft bei der Stange halten. Immerhin, die Dänen waren motiviert: 175 von anfangs 192 Patienten zogen das Ernährungsprogramm 16 Wochen lang durch.