Bayern führt Pflegekammer ein

Mit der Einführung einer Pflegekammer wird der Pflegesektor den Berufsvertretungen von Ärzten und Apotheken, die ebenfalls in Kammern organisiert sind, gleichgestellt.

Topic channels: Berufspolitik und Pflegekammer
Pflegekammer

Bayern bekommt als erstes Bundesland eine Pflegekammer, verkündet die Süddeutsche Zeitung (28.01.2011) unter Berufung auf die Pläne des Bayerischen Staatsministers für Umwelt und Gesundheit Markus Söder (CSU). „Es ist die größte ideelle Aufwertung, die die Pflegekräfte erhalten können“, sagte der Bayerische Gesundheitsminister Markus Söder (CDU) der Süddeutschen Zeitung. Zu den Tätigkeiten der Kammer werden unter anderem die Festlegung von verbindlichen Qualitätsstandards und ein breites Angebot an Fort- und Weiterbildungen gehören. Eine Kammer hat zur Durchsetzung von Forderungen mehr Gewicht. So wäre eine Pflegekammer als Institution der Selbstverwaltung bei allen Entscheidungen im Gesundheits- und Pflegewesen verpflichtend zu beteiligen, begrüßt Rolf Höfert, Geschäftsführer des Deutschen Pflegeverbandes (DPV), das bayerische Engagement im Gespräch mit Heilberufe. „Vornehmliches Ziel ist der Schutz der Bevölkerung vor einer unsachgemäßen pflegerischen Versorgung. Eine Pflegekammer hätte die Funktion, eine Berufsordnung zu verabschieden und zu überwachen. Das wäre ein wesentliches Modul der Qualitätssicherung. Von Vorteil wäre auch die Schlichtungs- und Gutachterkommission der Pflegekammer, die bei pflegerischen Fehlern bzw. in pflegerischen Haftpflichtfällen aktiv würde.“ Auch der Deutsche Berufsverband für Pflegeberufe (DBfK) reagierte positiv auf den bayerischen Vorstoß zur Schaffung einer Pflegekammer. „Das wäre ein Meilenstein in der Weiterentwicklung des Pflegeberufs“, sagte Bundesgeschäftsführer Franz Wagner der Süddeutschen Zeitung.

Kammergegner argumentieren hingegen immer wieder, dass die Pflegenden an der Basis eine Kammer mit Pflichtmitgliedschaft nicht tolerieren würden. Dies widerlegt Höfert u.a. mit einer Umfrage des Landespflegerates Hessen 2010, wonach 98 Prozent der befragten Pflegekräfte für eine Pflegekammer sind. Bereits im Jahr 1995 hatte der DPV gemeinsam mit dem Förderverein zur Gründung einer Pflegekammer in Bayern und dem Arbeitskreis zur Gründung einer Pflegekammer in Berlin, einem Vertreter des Katholischen Berufsverbandes für Pflegeberufe und Frau Prof. Edith Kellnhauser den Runden Tisch „Kammer für Pflegeberufe“, heute Nationale Konferenz zur Errichtung von Pflegekammern in Deutschland, gegründet.

Schon diesen Monat will Söder mit der Realisierung der Pflegekammer in Bayern beginnen, im Sommer soll der Aufbau abgeschlossen sein.

© hcm-magazin.de 2021 - Alle Rechte vorbehalten