Aus dem Markt -

Altenpflege 2021 Apps, Plattformen und Innovationen: Auch die Altenpflege wird Digital

Die diesjährige Leitmesse Altenpflege fand aufgrund der Corona-Lage als rein digitales Format statt. Rund 24.000 Teilnehmerinnen und Teilnehmern besuchten die rund 200 Aussteller, Fachvorträge und Live-Diskussionen und die Preisverleihung innovativer Start-Ups.

Topic channels: Auszeichnungen & Awards und Pflegemarkt

Wenn es um das große Thema Digitalisierung geht, stehen die Krankenhäuser und das Krankenhauszukunftsgesetz (KHZG) im Fokus. Aber auch in einem anderen Bereich im Gesundheitswesen tut sich viel Digitales. Zu sehen auf der virtuellen Messe "Altenpflege", die vom 6. bis 8. Juli stattgefunden hat. Und nicht nur, dass die Messe an sich digital stattfand, auch inhaltlich kommt digitale Bewegung in die Altenpflege.

Intelligente Apps helfen durch den "Pflege-Dschungel"

Seit 2017 ist die "Start-Up-Challenge" fester Bestandteil der Messe: Junge Unternehmen, Gründer oder auch Hochschulen werden hier für innovative Ideen u.a. aus den Bereichen Pflege, Internet der Dinge, Technologie oder Pflege- und Sozialwirtschaft ausgezeichnet. Der Preis in der Kategorie "Smart Objects & Smart Technical Solutions" ging an das Startup Moxie, dass mit seiner intelligenten Plattform " Raide-Hailing" Patiententransporte für medizinische und pflegerische Einrichtungen einfacher und effektiver machen will. In der Kategorie "Communication & Documentation" wurde die Münchener Firma NUI für ihre App zur digitalen Betreuung pflegender Angehöriger ausgezeichnet.

Ein weiterer Preis ging an Hendrik Dohmeyer für sein "Pflege-Dschungel Cockpit", einer digitalen Pflegeanwendung, die Angehörige pflegebedürftiger Menschen bei Organisation und Administration der Pflegearbeit unterstützt.

Neben vielen innovativen digitalen Anwendungen wurden auch gänzlich analoge Entwicklungen ausgezeichnet: Das schwedische Unternehmen "RolloGuard" ist in der Kategorie "Living & Entertainment" mit einem Bremssystem, das an alle Rollatoren passt und Stürze verhindern soll, einer der Gewinner der diesjährigen Start-up Challenge.

Hochkarätige Speaker

Zu den Highlights der Veranstaltung gehörten außerdem virtuelle Foren mit rund 200 Live-Vorträgen, ein umfassendes Bühnenprogramm, Fokus-Seminare sowie das CARE Invest Business Meeting. Gastbeiträge hochkarätiger Referenten wie der Pflegebevollmächtige der Bundesregierung, Andreas Westerfellhaus, dem Bundesgeschäftsführer des Deutschen Berufsverband für Pflegeberufe e.V. Dr. Franz Wagner oder Prof. Dr. Heinz Rothgang der Universität Bremen rundeten das Programm ab.

Neben den berufspolitischen Themen der Altenpflege standen auch die Belange der Hauswirtschaft auf der Agenda. So wurde z.B. über die Umsetzung von Expertenstandards diskutiert und der neue DGE-Qualitätsstandard vorgestellt.

Altenpflege nicht mehr in Hannover

Die nächste Altenpflege hoffen die Veranstalter wieder als Präsenzveranstaltung durchführen zu können. Und auch zum gewohnten Termin im Frühjahr wird man zurückkehren. Vom Standort Hannover nimmt die Messe Abschied – künftig wechselt die Altenpflege turnusmäßig zwischen Nürnberg und Essen. Am neuen Standort im Ruhrgebiet soll die Altenpflege vom 26. bis 28. April 2022 stattfinden.

© hcm-magazin.de 2021 - Alle Rechte vorbehalten
Kommentare
Bitte melden Sie sich an, um Ihren Kommentar angeben zu können.
Login

* Pflichtfelder bitte ausfüllen