Aus der Branche -

Asklepios Neurologische Klinik Falkenstein wächst um neuen Anbau

Asklepios erweitert die Neurologische Klinik Falkenstein um einen neuen Anbau. Die zusätzliche Kapazität erhöht u.a. die Leistung im Bereich Akutversorgung. Zudem stellt die Klinik 50 neue Mitarbeiter aller Berufsgruppen für den Betrieb des zusätzlichen Gebäudes ein.

Am 14. Oktober wurde der Grundstein für den Anbau der Asklepios Neurologischen Klinik Falkenstein gelegt. Die Zeremonie stand symbolhaft für einen weiteren Meilenstein der Weiterentwiclung der Klinik, die mit der Fertigstellung des Anbaus von 22 Intermediate-Care Betten, einer neuen Liegendanfahrt und erweiterten Therapieräumen im Herbst 2021 rechnet.

Die Zeitkapsel wurde mit Erinnerungsstücken der jetzigen Zeit gefüllt: Kopien der Baupläne, aktuelle Tageszeitung, Bericht über 20-jähriges Jubiläum, Pressemitteilung zur Gründung, Mund-/Nasenschutz, Geburtstagskerze zum 20-jährigen Jubiläum, Gästehandtuch mit Asklepios-Druck und einem fünf Euro-Schein. Dieses wertvolle Stück Zeitgeschehen wurde in einen Grundstein des Anbaus gelegt, auf dem das neue Bauwerk errichtet werden soll. Wer das wohl irgendwann einmal in den Händen hält?

Steigende Patientenzahlen

Dr. Bernard große Broermann, Gründer und Gesellschafter der Asklepios Kliniken über den geplanten Anbau:„Mit dem Erweiterungsbau unserer Neurologischen Klinik hier in Falkenstein untermauert Asklepios seine erfolgreiche Strategie der Centers of Excellence. Wir legen hier einen weiteren Grundstein für die Erbringung höchster medizinischer Qualität und bestmöglicher Behandlungsergebnisse für ein wachsendes Patientenaufkommen. Die Asklepios Neurologische Klinik Falkenstein wird durch die zusätzlichen Kapazitäten ihre Leistungen im Bereich der Akutversorgung erhöhen. Das stärkt den Standort und schafft viele zusätzliche Arbeitsplätze.

Standort erhalten

V.a. aber werden die Patienten von dem erweiterten Angebot profitieren. Ich bin stolz auf das hervorragende medizinische Niveau, das Asklepios dank der hochkompetenten und motivierten Mitarbeiter hier seit mehr als 20 Jahren erbringt. Damals, 1999, hatte das Engagement der Patienten die Schließung der neurologischen Taunusklinik verhindert. Ich habe den Patienten seinerzeit mein Wort gegeben, den Standort zu erhalten - und es gehalten. Heute genießt die Klinik einen überregionalen Ruf. Es ist mir eine Freude und eine Ehre, die Klinik jetzt zu erweitern und dabei mitzuerleben, wie innovative, teilweise roboter- und computergestützte Therapieverfahren den schwer erkrankten Patienten bei ihrer Genesung helfen.“

Neue Arbeitsplätze schaffen

Außerdem freut sich die Klinik Falkenstein auf Bewerbungen, denn es werden einige Arbeitsplätze für die neu erstellten Arbeitsbereiche benötigt. Insgesamt stehen rund 50 Vollzeit-Stellen in allen Berufsgruppen zur Besetzung bereit. Mit guten Wünschen leitete Stefanie Bauer (Geschäftsführerin) die Zeremonie der Grundsteinlegung und hofft auf einen unfallfreien und reibungslosen Ablauf der Baumaßnahmen für alle Beteiligten. Auch bedankt sie sich erneut für die Förderung der Baumaßnahme durch das Land Hessen und den Eigentümer.

© hcm-magazin.de 2021 - Alle Rechte vorbehalten
Kommentare
Bitte melden Sie sich an, um Ihren Kommentar angeben zu können.
Login

* Pflichtfelder bitte ausfüllen