Finanzierung apoBank kooperiert mit Healthcare Startup BinDoc

Der Bankdienstleistungsanbieter apoBank und das Startup BinDoc wollen mit ihrer Zusammenarbeit Krankenhäuser unterstützen. Ziel sei es, mittels Softwarelösungen Daten über den stationären Gesundheitssektor zu sammeln, um Einrichtungen verlässlich finanzieren zu können.

Bankdienstleistungsanbieter apoBank und das Startup BinDoc arbeiten für bessere Finanzierungsmöglichkeiten zusammen. – © REDPIXEL (stock.adobe.com)

Gerade bei kleinen bis mittelgroßen Krankenhäusern steige die Nachfrage nach gut strukturierten Finanzierungslösungen, besonders für Medizintechnik. Davon geht der Düsseldorfer Bankdienstleistungsanbieter apoBank aus. Das Team von Kooperationspartner BinDoc solle für die komplexen Indikatoren zur Finanzierung „einen wirklichen Mehrwert in der Beratung und Betreuung unserer langjährigen Kunden“ liefern, sagt Thilo Gewaltig, Leiter Firmenkunden der Region West/Nordwest der apoBank.

BinDoc soll fehlende Transparenz liefern

Täglich würden unsichere Entscheidungen aufgrund mangelnder Transparenz in Krankenhäusern getroffen, berichtet Maximilian Schmid, COO der BinDoc GmbH. „Der technologische Fortschritt unserer Lösungen erlaubt beispielweise der apoBank diese fehlende Transparenz zu eliminieren, um für und vor allem gemeinsam mit deren Kunden Entscheidungsvorlagen auszuarbeiten, die plausibel und verlässlich sind.“ So sollen keine falschen Entscheidungen mehr getroffen werden.