Klinik -

Rhön-Klinikum Campus Bad Neustadt Ambulante Bandscheiben-OP: Klinikinterne Kooperation macht's möglich

Der Rhön-Klinikum Campus Bad Neustadt verzahnt ambulante und stationäre Angebote mit medizinischen Leistungen, die bisher räumlich getrennt waren: niedergelassene Fachärzte und Kliniken unterschiedlicher Disziplinen arbeiten Hand in Hand mit Pflege und Reha. Nun wurde dort erstmals eine ambulante endoskopische Bandscheiben-OP durchgeführt.

Wenn konventionelle Therapien, wie Krankengymnastik, Schmerzmitteleinnahme, Rückenschule und Bewegungsübungen bei einem Bandscheibenvorfall keinen Erfolg zeigen, kann eine Operation Abhilfe schaffen. "Am Rhön-Klinikum Campus Bad Neustadt werden Bandscheibenvorfälle größtenteils minimalinvasiv mittels endoskopischer Technik operiert", erklärt Dr. PD Albrecht Waschke, Chefarzt der Klinik für Neurochirurgie. Dabei führt der Operateur über einen kleinen Hautschnitt endoskopische Spezial-Instrumente in einem Röhrchen seitlich in den Wirbelkanal ein und entfernt den Bandscheibenvorfall. Vorteil für die Patienten: Die Behandlungsmethode ist schonender und der Patient erholt sich dadurch sehr schnell.

Diese minimalinvasive Operationsmethode kann auch ambulant durchzuführt werden. Möglich wird das durch die enge Zusammenarbeit aller medizinischen Fachgebiete am Campus. A. Gensler ist die erste Patientin, die vor wenigen Tagen im Ambulanten OP-Zentrum (AOZ) am Campus Bad Neustadt an der Bandscheibe operiert wurde. Die Patientin hatte seit mehreren Wochen starke Rücken-Bein-Schmerzen, konservative Maßnahmen halfen nicht.

Wunsch nach ambulanten OPs steigt

Dr. Jörn Weymann, Chefarzt des AOZ, führte die Narkose durch, sein Team unterstützte anschließend den Neurochirurgen Waschke bei dem Eingriff an sich. "Die Operation war problemlos möglich und für die Patientin ein voller Erfolg. Noch am selben Tag konnte sie mit ihrem Mann das Haus wieder verlassen", erklärt Waschke. "Ich bin sehr zufrieden über den Verlauf des Eingriffs. Das gesamte Team hat sich für mich als 'Angstpatient' sehr viel Zeit genommen und mir alles genau erklärt. Endlich kann ich wieder alltägliche Dinge erledigen", erzählt A. Gensler einige Tage nach der OP. Auch Weymann zeigt sich mit dieser Kooperation zufrieden: "Diese OP zeigt noch einmal deutlich, dass die Tendenz zu dem Wunsch ambulanter Operationen stetig steigt und dies auch mit unseren Strukturen hier am Campus funktioniert."

Sektorenübergreifende Versorgung im ländlichen Raum

Der Rhön-Klinikum Campus Bad Neustadt, einer von fünf Standorten der Rhön-Klinikum AG, steht für eine sektorenübergreifende medizinische Versorgung im ländlichen Raum. Auf einem Klinikgelände verzahnt der Campus ambulante und stationäre Angebote mit einer Vielzahl medizinischer Service- und Vorsorgeleistungen, die bisher räumlich getrennt waren: niedergelassene Fachärzte, Kliniken unterschiedlicher Fachdisziplinen wie Herzmedizin, orthopädischer Chirurgie oder auch Neurologie arbeiten Hand in Hand mit der Pflege und der Rehabilitation zusammen. Die digitale Vernetzung aller am Behandlungsprozess beteiligten Akteure - mit innovativen IT-Lösungen und Kommunikationssystemen - ist dabei unverzichtbar.

© hcm-magazin.de 2021 - Alle Rechte vorbehalten
Kommentare
Bitte melden Sie sich an, um Ihren Kommentar angeben zu können.
Login

* Pflichtfelder bitte ausfüllen