Aus dem Markt -

Medica 2019 und Compamed 2019 Medica - Am Puls der Zeit bleiben

Viele teils bahnbrechende Neuheiten werden auch dieses Jahr auf der Medica vom 18. bis 21. November 2019 vorgestellt. Dabei bewegt sich die Medizinbranche dynamischer, digitaler und vernetzter mehr denn je in Richtung Zukunft. Wer fit für die Herausforderungen von morgen sein will, muss am Puls der Zeit bleiben, sich informieren und den Austausch mit Fachexperten vertiefen. Beste Möglichkeiten dazu bietet die Medica.

Themenseite: Medizintechnik

Topthema bleibt die Digitalisierung. Ein unverändert starker Trend: Immer mehr Anwendungen wandern als App, in Kombination mit passender Hardware, auf Smartphones und Tablets oder sind als Wearables für den besonders körpernahen Patienteneinsatz verfügbar. Und gleich ob als Mobilitätshilfe, digitaler Alltagshelfer oder OP-Assistent, die Roboter sind in der Medizin weiter auf dem Vormarsch. Solche Trends werden bei der Medica nicht nur durch die Neuheiten der Aussteller thematisiert, sondern spiegeln sich auch in den Programmen der begleitenden Konferenzen und Foren. Dazu zählen der 42. Deutsche Krankenhaustag als Leitkongress für Entscheidungsträger von Kliniken, die „Medica Medicine“ und „Sports Conference“ für die internationale Fachszene der Sportmediziner oder auch die „Medica Physio Conference“ als Fortbildungsveranstaltungen für Ärzte und Therapeuten. Parallel zur Medica 2019 findet bereits zum 28. Mal die Compamed mit knapp 800 Ausstellern statt (in den Hallen 8a und 8b). Als Zuliefererfachmesse für komplexe Hightech-Lösungen und Services entlang der gesamten Wertschöpfungskette der Medizintechnik-Industrie, ist sie mittlerweile ebenfalls die in ihrem Segment international führende Veranstaltung.

Neue Themenzuordnung

Neu ist in diesem Jahr eine veränderte Themenzuordnung zu den Messehallen. Auf Basis der zunehmenden Konvergenz von Soft- und Hardware speziell im Bereich der Medizintechnik wird das Medica-Segment der Informations- und Kommunikationstechnik von der Messehalle 15 in die Halle 13 umgruppiert und findet damit direkten Anschluss an die Hallen für Medizintechnik und Elektromedizin.
Die Hersteller chirurgischer Instrumente werden hingegen von der Halle 13 thematisch passend näher heranrücken an die Anbieter bildgebender Verfahren (z. B. Endoskopie) sowie Komplettlösungen für moderne Hybrid-OP in den Hallen 10 und 11. „Der OP-Bereich ist unter Leistungs- und Kostenaspekten die wohl relevanteste Schnittstelle eines jeden Behandlungsworkflows und damit besonders wichtig für den Klinik-Erfolg. Für die Top-Entscheider zeigen wir bei der Medica mit kurzen Wegen auf konzentriertem Raum den neuesten Stand hinsichtlich Technik und OP-Organisation“, unterstreicht Wolfram Diener, Geschäftsführer bei der Messe Düsseldorf, den klaren Nutzen der veränderten Hallenstruktur für die Besucher. Die Aussteller des Bereichs Labortechnik und Diagnostika werden dagegen erstmals die neu errichtete Messehalle 1 nutzen können.

Start-ups im Fokus

Im Zusammenhang mit Digital-Health-Applikationen und der dazu passenden Medizintechnik gebührt Start-ups besondere Aufmerksamkeit. Ihre Zahl ist bei der Medica in den letzten Jahren stetig gestiegen und sie machen die Veranstaltung auch auf diesem Feld zur weltweiten Nr. 1. Mittlerweile präsentieren sich in Düsseldorf mehrere hundert junge, vorrangig digitalgetriebene Unternehmen mir ihren Ideen und geradezu einem Neuheiten-Feuerwerk dem internationalen Fachpublikum. 

Die Highlights sind etwa in den Live-Präsentationen von Medica Disrupt Programm, im Rahmen des Medica Connected Healthcare Forum in Halle 13. In den Pitches geht es zum Beispiel um neue Lösungen der Start-ups für die Diagnostik und das Gesundheitsmonitoring – zur Blutdruckmessung, ` Lab-on-skin´-Technologien oder auch Biomarker-Analysen. Weitere Themen sind u. a. eine moderne Geburtsvorbereitung für Eltern auf Basis von eLearning-Modulen mit Online-Expertenanbindung sowie der beispielhafte Einsatz von Künstlicher Intelligenz (KI) und Big Data zur Klassifizierung und Dokumentation von Geschwüren und Wunden.

Während die Medica Disrupt-Sessions Start-ups eine Bühne für kurzweilige Präsentationen bieten, ist der Medica Start-up Park in Halle 13 konzipiert als fester Anlaufpunkt während der gesamten Messelaufzeit, um mit jungen Unternehmen an der Startrampe des Erfolgs in Kontakt zu kommen und sich über ihre kreativen Produktideen auszutauschen.
Ein deutsches Start-up beim Medica Start-up Park ist zum Beispiel Rehago von der Hochschule Reutlingen. Rehago hat sich spezialisiert auf Virtual-Reality-Anwendungen, die im Rahmen der Rehabilitation bei halbseitigen Lähmungen, Spastiken oder u. a. Neglect, Aufmerksamkeitsstörung durch Hirnläsion, als Trainingsmaßnahme eingesetzt werden können.

Wichtige Infos zur Medica auf einen Blick

Produktkategorien
Elektromedizin / Medizintechnik, Labortechnik, Diagnostica, Physiotherapie / Orthopädietechnik, Bedarfs- und Verbrauchsartikel, Informations- und Kommunikationstechnik, Medizinische Dienstleistungen und Verlagserzeugnisse.

Hier geht’s zur Aussteller- und Produktsuche der Medica 2019.

Ergänzende Veranstaltungen (Auswahl)
  • Compamed (Halle 8a G 40), Branchentreffpunkt für die medizintechnische Zulieferbranche
  • Medica Medicine + Sports Conference (CCD Süd)
  • Medica Physio Conference (CCD Süd)
  • DiMiMED, International Conference on Disaster and Military Medicine (CCD Süd)
  • 42. Deutscher Krankenhaustag (CCD Ost)
  • Entscheiderfabrik – „Live View Stand“ (Halle 13)

Die Foren, Konferenzen und weitere Veranstaltungen im Überblick auf der Internetseite der Medizin-Messe. 

Öffnungszeiten: Die Medica-Fachmesse ist vom 18. bis 21. November 2019 von 10 bis 18 Uhr geöffnet.

Tickets und Preise

  • Tageskarte vor Ort: EUR 80,00
  • Online-Verkauf: EUR 30,00
  • Ermäßigte Tageskarte vor Ort: EUR 30,00
  • Dauerkarte vor Ort: EUR 209,00, Online-Verkauf: EUR 89,00

Veranstaltungsort: Messegelände, 40474 Düsseldorf, Am Staad (Stockumer Höfe)

Weitere Informationen über die Messe und Programme zu den Foren sowie begleitenden Konferenzen der Medica 2019 sind online über die Internetseiten der Medica und der Compamed abrufbar.

Quelle: Messe Düsseldorf/Medica 2019

© hcm-magazin.de 2019 - Alle Rechte vorbehalten
Kommentare
Bitte melden Sie sich an, um Ihren Kommentar angeben zu können.
Login

* Pflichtfelder bitte ausfüllen