Aus der Branche -

Wechsel an der Spitze Neuer Ärztlicher Direktor am Universitätsklinikum rechts der Isar

Das Klinikum rechts der Isar der Technischen Universität München hat seit dem 1. Juli 2021 einen neuen Ärztlichen Direktor: Dr. Martin Siess übernimmt den Posten von Prof. Markus Schwaiger, der in den Ruhestand geht.

Themenseite: Personalien

Neben dem Posten des Ärztlichen Direktors übernimmt Dr. Martin Siess auch den Posten des Vorstandsvorsitzenden des Universitätsklinikums. "Ich freue mich sehr auf die Zusammenarbeit mit brillanten Köpfen am Klinikum und am Hochschulstandort München", sagt Siess. Sein Ziel sei es, den Verbund der Hochschulmedizin der Technischen Universität München (TUM) noch stärker zusammenzuführen und auf die Zukunft auszurichten.

Siess ist gebürtiger Münchner. Er hat sein Medizinstudium in München und Würzburg absolviert und zudem Betriebswirtschaftslehre studiert. 1994 promovierte er an der TUM zum Dr. med., rund sechs Jahre später trat er am Universitätsklinikum rechts der Isar die Stelle des Referenten des Ärztlichen Direktors an.

Ärztlicher Direktor als Brückenbauer

2005 verließ Siess das Klinikum und wechselte in die Strategieberatung. 2010 übernahm er den Posten Krankenversorgung im Vorstand der Universitätsmedizin Göttingen. Die Kernfunktion eines Ärztlichen Direktors ist für Siess die eines Brückenbauers, der alle Bereiche eines Krankenhauses zusammenführen muss. "Die Medizin der Zukunft ist interdisziplinär. Forschung, Lehre und Krankenversorgung werden durch neue Entwicklungen immer komplexer, schneller und anspruchsvoller".

München als führender Medizinstandort

Siess sieht das Universitätsklinikum rechts der Isar in den kommenden Jahren als "Schrittmacher" für den technischen Fortschritt in der Patientenversorgung. Zudem wolle er sich dafür stark machen, dass München als Medizinstandort eine führende Rolle in Deutschland und Europa übernimmt und setzt dabei auf Partnerschaften mit der Ludwig-Maximilians-Universität (LMU) und außeruniversitären Forschungseinrichtungen.

Mehrfach ausgezeichneter Vorgänger

Sein Vorgänger Prof. Markus Schwaiger hat das Klinikum rechts der Isar fünf Jahre lang geleitet. Ein Meilenstein seiner Amtszeit war die Eröffnung des "Zentralinstituts für Translationale Krebsforschung" TranslaTUM. Schwaigers Arbeit in Lehre und Forschung wurde mehrfach ausgezeichnet. An ihn verliehen wurden u.a.:

  • der Verdienstorden der Bundesrepublik Deutschland (2009),
  • der Bayerischen Maximiliansorden für Wissenschaft und Kunst (2010),
  • die Heinz Maier-Leibnitz-Medaille der TUM (2019).
 Seit 2004 ist Schwaiger Mitglied der Nationalen Akademie der Wissenschaften Leopoldina und seit 2005 auch der Bayerischen Akademie der Wissenschaften (BAdW).
© hcm-magazin.de 2021 - Alle Rechte vorbehalten
Kommentare
Bitte melden Sie sich an, um Ihren Kommentar angeben zu können.
Login

* Pflichtfelder bitte ausfüllen