Adipositas-Patienten behandeln und pflegen

Die Zahl der Patienten mit Adipositas nimmt in Deutschland zu. Sie im Krankenhaus und in Pflegeeinrichtungen richtig zu versorgen ist eine Herausforderung. Autor Werner Pude erklärt in einem Leitfaden, wie das Pflegepersonal bei der Pflege von Adipositas-Patienten entlastet werden kann.

© Erich Schmidt Verlag

Wenn Menschen, die an Adipositas leiden, ins Krankenhaus eingeliefert werden, dann ist meist Improvisation gefragt. Denn die meisten Einrichtungen sind nicht auf Patienten eingerichtet, die ein deutlich erhöhtes Körpergewicht haben. Da muss schon mal „Ausrüstung angemietet“ werden, wie Autor Werner Pude in seinem Buch „Adipositas-Patienten in Klinik und Pflege“ schreibt. Er sieht daher v.a. in Krankenhäusern und Kliniken der Regelversorgung wie auch in der Altenpflege dringend Handlungsbedarf.

Es müssen bauliche, technische und organisatorische Maßnahmen ergriffen werden, um eine bestmögliche Pflege übergewichtiger Menschen sicherstellen zu können. Doch nicht nur das – Handeln müssen die Führungskräfte im Gesundheitswesen nach Ansicht von Pude auch, um ihrer Verantwortung gegenüber dem Personal gemäß Arbeitsschutzgesetz gerecht zu werden.

Der Autor ist selbst Maschinenbau- und Medizintechnikingenieur. In seinem Buch beleuchtet er

  • welche Voraussetzungen für die Pflege adipöser Patienten unabdingbar sind,
  • wie sich bauliche und pflegerische Maßnahmen effektiv umsetzen lassen,
  • worin das Optimum in der patientengerechten Versorgung liegt und
  • wie das Pflegepersonal entlastet werden kann.

Neben einer Auflistung relevanter Regelwerke finden Leser am Ende des Buches auch ein Hersteller- und Produktverzeichnis. Hier hat Pude die Namen und Kontaktdaten von Herstellern zusammengetragen, die Pflegebetten, Matratzen, Behandlungsliegen, Hebelifter, Aufstehhilfen und Gehilfen für Adipositas-Patienten anbieten.

Buchtipp
Pude W. (2013): Adipositas-Patienten in Klinik und Pflege. Organisatorische und materielle Voraussetzungen für die Behandlung. Berlin: Erich Schmidt Verlag.