Doctolib 500 Millionen und 1.000 Stellen

Zugehörige Themenseiten:
Digitalisierung

Mit einer neuen Finanzierungsrunde in Höhe von 500 Millionen Euro erhält Doctolib erneut einen Finanzschub, den das Unternehmen u.a. in mehr als 1.000 neue Stellen in Deutschland investieren möchte. Außerdem sollen die Produkte für Gesundheitsdienstleister erweitert werden.

Das Unternehmen wird nach eigenen Angaben mit 5,8 Milliarden Euro bewertet. – © Doctolib

Die Finanzierung über 500 Millionen Euro erlaube es dem Unternehmen nach eigenen Angaben, sich auf seine Mission zu konzentrieren: Es will weiterhin Lösungen für die Bedürfnisse des Gesundheitspersonals entwickeln und den Zugang zur Gesundheitsversorgung verbessern.

Praxisverwaltung, Sofort-Messenger für alle und Dokumenten-Management

Zusätzlich zur Terminverwaltung werde eine neue Software mit innovativen Funktionen zur Praxisverwaltung der Allgemein- und Fachärzteschaft entwickelt.

Geplant sei auch ein neues Kommunikationstool: ein sicherer und kostenfreier Sofort-Messenger, mit Chat-Funktion, der der Koordination und Zusammenarbeit unter Ärztinnen und Ärzten und Gesundheitsfachkräften gewidmet ist. Diese Lösung ist laut Doctolib kostenlos und stehe allen medizinischen Fachkräften zur Verfügung.

Doctolib will außerdem in ein wichtiges Schlüsselthema investieren: die Digitalisierung von Gesundheitsdokumenten.

Außerdem sollen die einfache Arztsuche, Online-Terminbuchung, Verwaltung der medizinischen Buchungen und das persönliche Dokumenten-Management im Fokus von Doctolib bleiben.

Doctolibs Angebote sollen auch verstärkt in größeren Institutionen wie Krankenhäusern genutzt werden. Für einen Aufschwung habe das Krankenhauszukunftsgesetz (KHZG) gesorgt: Bereits 135 öffentliche Krankenhäuser nutzen Doctolib in Deutschland.

Service und Kundenkontakt sollen ausgebaut werden

Die neuen Finanzierungsmittel möchte das Unternehmen u.a. auch in den Aufbau und das Wachstum seiner Teams verwenden. Mit rund 600 Mitarbeitenden an elf Standorten in Deutschland, plant Doctolib das Team im kommenden Jahr noch weiter zu verstärken, indem es zahlreiche neue Arbeitsplätze in Deutschland schaffen werde: Geplant ist, in allen großen deutschen Städten wie Düsseldorf, Köln, Frankfurt, Hamburg und Berlin mehr als 300 in 2022 und in den Folgejahren insgesamt mehr als 1000 Talente einzustellen. Der Schwerpunkt liege dabei v.a. im Servicebereich sowie dem persönlichen Kundenkontakt.

Ein weiterer Fokus liegt auf dem Ausbau des Produkt- und Tech-Teams, das bis Ende des Jahres auf 200 Teammitglieder wachsen soll – die doppelte Größe von heute.